Was haben Darm und Hirn miteinander zu tun?

Als erstes reagiert der Darm. Stress und Ängste wirken sich auf das vegetative Nervensystem und den Darm aus.

Über die Darm-Hirn-Achse stehen beide Organe im ständigen Austausch. Wenn es eine gestörte Hirn-Kommunikation im Darm gibt, können die Emotionen und der Gemütszustand eines Menschen beeinflusst werden. Deshalb hängen Darmgesundheit und psychisches Wohlbefinden eng zusammen.

Wie äußert sich die Problematik?
Leistungs- und Konzentrationsstörungen
, einem schlechten Gedächtnis oder bei Kindern auch Lernblockaden.

Die Darm-Hirn-Achse, die mit dem zehnten Hirnnerv verbunden ist, reguliert fast ausschließlich die inneren Organe. Nur so lässt sich alles verdauen, was den Menschen belastet – körperlich wie seelisch. Bei Dauerstress und/oder andauernden Ängsten und Sorgen kann es zu einem Ungleichgewicht zwischen guten und schlechten Darmbakterien im Mikrobiom kommen. Dadurch verändert sich die Darmschleimhaut langfristig. Dies kann zu einer Entzündung der Darmwand führen. Sie äußert sich in Form eines undichten und leckenden Darms, dem sogenannten „Leaky Gut“. Über die Darm-Hirn-Achse kann ein Leaky Gut auch zu einem Leaky Brain führen.

Bei einem Leaky Brain ist die Blut-Hirn-Schranke durchlässig und es können Giftstoffe wie Bakterien, Viren oder Umweltgifte ins Gehirn gelangen. Erste Anzeichen hierfür können Symptome sein, wie Konzentrationsprobleme, Stimmungsschwankungen, insbesondere Angstzustände, Chronische Müdigkeit, trotz ausreichendem Schlaf, chronische Kopfschmerzen oder Migräne sowie Gedächtnisverlust. Langfristig kann es zu gravierenden neurologischen Krankheiten kommen.

Da die diffuse Entzündung des Darms zunächst ohne direkte Symptome und Schmerzen verläuft, wird der Krankheitszustand des Darms häufig nicht diagnostiziert. Hier ist eine grundlegende Reinigung und Darmsanierung angezeigt um an die Ursache zu kommen.

Maßnahmen:
Je nach Befindlichkeit kann der Darm mit Produkten behandelt werden, die aus natürlichen Substanzen, wie probiotischen Bakterien, Pflanzenextrakte und Mineralstoffen bestehen. Dadurch kann eine mögliche Entzündung im Darm zum Abklingen gebracht und das gesunde Gleichgewicht im Mikrobiom wiederhergestellt werden.
Damit dies auch nachhaltig so bleibt, ist eine Ernährungsumstellung ein weiterer wichtiger Therapiebaustein. 

Gerne behandle oder berate ich Sie zu ihrer persönlichen Darmgesundheit.
Ein erstes Infogespräch zum Kennenlernen ist kostenfrei!